09.10.06 Sulfluh
 
 
 
Nachdem ich heute einen Pausetag machen wollte (also einmal nicht klettern *gg*) dachte ich mir eine kleine gemütliche Tour Richtung Sulzfluh wär eigentlich ganz nett. Vielleicht kann ich mir den Einstieg von ein paar alpinen Sportklettertouren (Mandy u.ä.) dabei anschauen. Weil ich es immer etwas zäh finde das ganze Gauertal nach hinten zu laufen hab ich dieses mal das Bike mitgenommen und nachdem ich von einem lässigen Klettersteig auf der Nordseite der Sulzfuh gehört habe der durch eine Hölle gehen soll warf ich das Klettersteigmaterial und eine Stirnlampe gerade auch noch in den Rucksack. Schon von weitem sah ich ganz verzückt das der Winter doch schon etwas näher rückt. :o) *freu* Der erste Schnee für mich diese Saison.
 
Nach einer guten Stunde versteckte ich das Bike etwas unterhalb der Lindauer Hütte und ging zufuß den gut beschilderten Weg weiter, über die Bänke bis auf das Hochplateau unterhalb des Rachens.
 
Hier noch in der Sonne bevor es in den Schatten der Wand geht auf Helm und Gurt umgerüstet und dann die letzten Meter bis zur Wand im ersten Schnee gelauen. *freu* Der Klettersteig war echt lässig. Die flächernen Rampen waren etwas antrengend wegend er Eisauflage aber der Steig ist so gut eingerichtet das es trotzdem kein größeres Problem war. Nach dem ersten Steilaufschwung war dann auch schon die Querung erreicht wo es in die Höhle ging. Echt witzig, mitten in der Wand eine Hölle! :o) Hatte mir vorgestellt das die Hölle irgendwie aufwärts oder so verläuft. War dann etwas überrascht als ich ungefähr auf gleicher Höhe nur eben 350 Meter weiter links in der Wand wieder heraus kam. Von dort geht der Steig wenn man aus der Hölle kommt wieder linker Hand weiter also in der draufsicht auf die Wand nach rechts, die Wand ziemlich grade hoch. Der Steig ist nicht besonderst lang aber durch die Besonderheit mit der Hölle meiner Meinung nach auf alle Fälle einen Ausflug wert. Wenn man etwas früher dran ist wäre sicher auch eine Kombination mit dem längeren Klettersteig auf der Südseite interessant.
 
Vom Ausstieg des Klettersteigs wirkt der Gipfel schon zum greifen nahe aber in der Stunde die man bis dorthin noch unterwegs ist kann man sich ein paar Gedanken über Entfernungsschätzungen in den Bergen machen. ;o)
 
Nach kurzer Rast auf dem Gipfel machte ich mich dann aber schon auf den Rückweg. Durch meinen späten Aufbruch war es doch schon 16:00 Uhr und ich wollte nicht ins Dunkle kommen. Nachdem ich den Abstieg durch den Rachen noch nicht kannte. Also eilte ich mich. Erfreulicher Weise war die erste Hälfte des Abstieg im Schnee sehr schnell und auch Knieschonend und so konnte ich um 18:00 Uhr schon ein Schnitzel auf der Lindauer Hütte essen. :o) Ins Tal gings dann wie von selbst. Die Abfahrt mit dem Rad war ein Traum. Werde in Zukunft auf alle Fälle wieder mit dem Bike fahren. :o) War wirklich eine lässige Tour aber das mit dem Pausetag muß ich mir nocheinmal überlegen. Vielleicht giltet der heute doch nicht und ich häng morgen noch einen dran ...
 
 
 
 
Panorama Richtung Zimba
Ich ;o)
Die Wand mit dem Klettersteig und gut zu sehen die beiden Hölleneingänge.