25.09.2009 Mark punktet Zeit zum Atmen
 
 
Wieder einmal seit längerem gehts an die Rote Wand. Mark hat mich gefragt ob ich mit gehe in die Route Zeit zum Atmen. War vor einigen Jahren schon mal mit Jürgen Höfle in der Linie. Für eine Mehrseillängenroute eine unglaublich steile, kompakte und ausgesetzte Linie. Ein wahres Highlight an der roten Wand. 7 Seillängen gerade hoch und am Ausstieg hängt man schätzungsweise 30Meter außerhalb des Einstieges. Die leichteste Seillänge ist mit 9- angegeben. Diese leicht überhängende, offene Verschneidung sollte man trotzdem nicht unterschätzen.
 
 
 
 
Ungefähr bei der roten Markierung geht die Route Zeit zum Atmen gerade hoch.
 
 
 
Erste Seillänge
 
 
 
Zweite Seillänge
 
 
 
Dritte Seillänge
 
 
 
Klettern macht Spaß! :-)
 
 
 
Nein es geht kein Wind. Das Seil hängt senkrecht.
 
 
 
Mark am Stand der vorletzten Seillänge.
 
 
 
Ein Ausblick fast wie beim Paragleiten. Man sieht das Material das wir am Stand der 5ten Seillänge zurück gelassen haben.
 
 
 
...und irgendwo ganz unten sind nochmal 2Rucksäcke aber die sieht man nicht so gut.
 
 
 
Perfektes Timing. Nachdem Mark alle Längen an diesem Tag Rotpunkten konnte machten wir uns ans Abseilen. ...und immer brav Express einhängen, Stände anpendeln damit man nicht aufeinmal frei in der Luft hängt und nicht mehr zum Felsen zurück kommt.
 
 
 
Andi hat Spaß! :-)
 
 
 
Mark die Maschine hat auch Spaß! :-)
 
 
 
Hier ein Versuch ein bischen einen größern Ausblick darzustellen den man hat wenn man in der Wand hängt. Aber besser wäre sicher ein Fischauge um das zu fotografieren.